Thema suchen
Stichwort:
» Detailsuche
Übersicht Bilder Kommentare
Schwanger im Winter
Bewertung:

Ist es nicht egal, ob "Frau" nun im Sommer oder Winter schwanger ist? Im Prinzip schon, dennoch sollten schwangere Frauen während der Winterzeit auf ein paar wichtige Dinge achten. Obwohl die kalte Jahreszeit auch für Schwangere viel Angenehmes bereithält, helfen die folgenden Tipps, damit werdende Mütter gut durch den Winter kommen.
 
Frische Luft und Sonnenstrahlen
 
Während man im Sommer meist ausreichend Zeit an der frischen Luft verbringt und auch mit Sonnenstrahlen bestens versorgt ist, lockt die kalte Jahreszeit die Menschen viel weniger nach draußen. Dennoch ist es auch im Winter für werdende Mamis enorm wichtig, regelmäßig frische Luft zu tanken. Schwangere Frauen sollten auch, wenn das Wetter mal nicht ganz so gut ist, regelmäßig Spaziergänge unternehmen. Natürlich nur mit richtiger Winterkleidung, die die Schwangere vor Kälte und vor allem auch vor Nässe schützt.
Wissenschaftler der University of Cork haben herausgefunden, dass es gerade bei schwangeren Frauen im Winter nicht selten zum Vitamin D Mangel kommen kann. Vitamin D braucht der Körper, damit Kalzium optimal verwertet wird und somit die Knochengesundheit gewährleistet ist. Kalzium wirkt sich positiv auf die Knochendichte und das Knochenwachstum aus. Besteht bei werdenden Müttern ein Kalzium Mangel, zeigen sich eventuell auch beim Baby Mangelerscheinungen und die Mutter selbst, hat ein erhöhtes Risiko an Osteoporose zu erkranken. Damit der Körper selbst ausreichend Vitamin D produzieren kann, ist es wichtig, viel Zeit an der frischen Luft und in der Sonne zu verbringen.
 
Ein starkes Immunsystem
 
Im Winter ist es prinzipiell für alle Menschen wichtig, das Immunsystem zu stärken, damit man nicht bei jeder Erkältungswelle krank im Bett liegen muss. Insbesondere sollten natürlich auch schwangere Frauen auf ein starkes Immunsystem achten.
Wie kann man nun im Winter sein Immunsystem stärken? Ganz wichtig ist es, sich ausgewogen und gesund zu ernähren und viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Man weiß heute, dass gerade Ingwer sich positiv auf das Immunsystem auswirkt. Die Ingwerwurzel nutzt man bei der Zubereitung von Speisen oder sie kann auch als Tee konsumiert werden. Bestimmte homöopathische Arzneimittel wirken ebenso positiv auf das Immunsystem, dennoch sollten schwangere Frauen auch bei natürlichen Arzneimitteln immer erst Rücksprache mit dem Arzt halten.
Grippeschutzimpfung ja oder nein? Auch das kann allein Ihr behandelnder Arzt entscheiden.
Ebenso hilft auch der Saunabesuch für die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte – allerdings sind Saunabesuche nicht für alle werdenden Mütter empfehlenswert. Auch hier entscheidet der Arzt.
 
Was werdende Mütter beim Besuch der Sauna beachten sollten
 
Wer bereits vor der Schwangerschaft gerne in die Sauna gegangen ist, kann das nach Absprache auch als werdende Mami tun. Achten Sie aber unbedingt auf Ihren Körper beziehungsweise auf Ihren Kreislauf. Sollte es Ihnen beispielsweise schwindelig werden, müssen Sie den Saunabesuch sofort abbrechen.
Wenn es Ihnen gut geht, vermeiden Sie trotzdem das zu schnelle Aufstehen und machen Sie zwischen den Saunagängen mindesten 15 Minuten Pause. Denken Sie auch daran viel zu trinken und sich kalt abzuduschen. Auf Tauchgänge sollten Sie in der Schwangerschaft allerdings verzichten.
 
Wie sieht es während einer Schwangerschaft mit Wintersport aus?
 
Winterwanderungen sowie Skifahren sind auch für Schwangere erlaubt – vorausgesetzt es besteht keine Risikoschwangerschaft. Die Kombination von kalter Luft und leichten sportlichen Aktivitäten ist während der Schwangerschaft sogar empfehlenswert. Gegen Langlaufen, ohne natürlich sportliche Höchstleistungen zu vollbringen, ist generell nichts einzuwenden. Schnelle und gefährliche Abfahrten hingegen sollten von Schwangeren vermieden werden, denn ein Sturz kann zum vorzeitigen Blasensprung oder zur Plazentaablösung führen.
Achten Sie bei sportlichen Aktivitäten auf Ihren Puls: Er sollte 135 bis 140 Schläge in der Minute nicht übersteigen.
Denken Sie beim Sport auch daran, dass ein Aufenthalt über 2500 Höhenmeter für Schwangere nicht empfehlenswert ist, da es eventuell zu Sauerstoffmangel kommen kann. Dieser Mangel an Sauerstoff kann sich auch auf das Ungeborene negativ auswirken.
Wer gerne Schlittschuhlaufen möchte, kann das laut Mediziner bis zur 16. Schwangerschaftswoche bedenkenlos tun. Danach, wenn der Babybauch größer ist, können Zusammenstöße oder ein Sturz zu einer Verletzung der Fruchtblase oder der Plazenta führen. Daher sollten werdende Mütter nach der 16. Woche auf das Eislaufen verzichten.
 
Der Winter hält auch Annehmlichkeiten für Schwangere bereit
 
Die kalte Jahreszeit lädt geradezu zur gemütlichen Teerunde ein. Einerseits ist es sehr entspannend, wenn draußen ungemütliches Wetter herrscht. Andererseits helfen sogenannte Teerunden auch, die Flüssigkeitsaufnahme zu steigern. Tee ist eine wunderbare Alternative zu Wasser und gesünder als zuckerhaltige Getränke.
Nutzen Sie Ihre Winter-Schwangerschaft, um gemütlich mit Ihrem Mann oder Ihren Freunden bei Kerzenlicht zusammenzusitzen.
 
Keine Zeit ist so gemütlich wie die Winterzeit – gerade Schwangere sollten die entspannende und erholsame Zeit nutzen und genießen.
 
Bildnachweis: © Dirima - Fotolia.com


Sie haben noch Fragen oder Anmerkungen? Jetzt anmelden

Bilder


Facebook Twitter