Thema suchen
Stichwort:
» Detailsuche



Alle Informationen & Tipps für Mütter

Jeder kennt vielleicht noch den Moment, als die erste CTG-Untersuchung gemacht wurde und ihr das erste Mal die Herzschläge eures Babys gehört habt. Heartbeat Music nutzt diese Herzschläge als Rhythmusgrundlage und spielt darauf einen Song ein, so dass ihr diesen einzigartigen Moment für immer als tolle Erinnerung festhalten könnt.

Startup druckt mehrfarbige 3D Masken von ungeborenen Babys

Das deutsche Startup kimondi verwandelt Ultraschall Bilder von noch ungeborenen Babys in faszinierende, einzigartige 3-dimensionale Masken. Erstmalig reicht ein einziges 3D Ultraschall Bild im JPG Format oder sogar ein Handybild aus, um daraus ein volumen- und kostenoptimiertes 3-dimensionales Abbild zu generieren.

Die Freude auf den Familienzuwachs ist groß, doch eine weitere Person im Haus bringt sicherlich auch einige Zweifel hinsichtlich der derzeitigen Wohnverhältnisse mit sich. Ist die Wohnung zu klein, muss das derzeitige Haus mit einem zusätzlichen Zimmer ausgestattet werden oder kann man sich finanziell vielleicht ein neues Haus leisten? Sorgen wie diese sind nicht selten und belasten oft das anstehende Ereignis. Man sollte ruhig blieben und sich genügend Zeit nehmen um die Zukunftspläne zu verwirklichen. Sich so früh wie möglich über eventuelle Möglichkeiten einer neuen Wohnung, einen Umbau oder vielleicht eine Finanzierung des neuen Eigenheims zu informieren ist dabei ein sehr wichtiger Punkt.

Man hört es immer wieder, dass Frauen ihre Schwangerschaft verdrängen oder verleugnen und bestehende Kindsbewegungen als Bauchgrimmen deuten oder den Babybauch der falschen Ernährung zu schreiben. Das Phänomen – verdrängte Schwangerschaft, auch als Gravitas suppressalis bekannt, ist keine Seltenheit. Verdrängte oder verleugnete Schwangerschaften kommen in allen Gesellschaftsschichten vor und können Frauen aller Altersgruppen betreffen.

Ist es nicht egal, ob "Frau" nun im Sommer oder Winter schwanger ist? Im Prinzip schon, dennoch sollten schwangere Frauen während der Winterzeit auf ein paar wichtige Dinge achten. Obwohl die kalte Jahreszeit auch für Schwangere viel Angenehmes bereithält, helfen die folgenden Tipps, damit werdende Mütter gut durch den Winter kommen.
 

Sobald eine Frau bekannt gibt, dass sie schwanger ist, beginnen die teilweise "nervigen" Ratschläge von Müttern und Großmüttern. Auch Freundinnen, die bereits ein Kind geboren haben, stehen "Frau" mit Rat und Tat zur Seite. Spätestens, wenn der Babybauch zu sehen ist, wird die Gewichtsproblematik durchdiskutiert und das Äußere der schwangeren Frau kommentiert. Auch Geschichten über schlimme Geburten sind keine Seltenheit. Babybäuche laden geradezu zum Streicheln ein, ob die schwangere Frau das möchte oder eben nicht, ist den Betreffenden meist egal.
 

Zwillingsschwangerschaften sind gar nicht so selten, wie allgemein gedacht wird. Jede 80. Geburt ist eine Zwillingsgeburt – sozusagen Glück im Doppelpack! Zwillingsschwangerschaften können bereits ab der sechsten Schwangerschaftswoche per Ultraschall diagnostiziert werden. Wer Zwillinge erwartet, sollte sich auf eine anstrengendere Schwangerschaft einstellen. Vieles verläuft gleich, manches ein bisschen anders.

Auch Frauen, die an Diabetes erkrankt sind, können sich heute ihren Kinderwunsch erfüllen. Meist verläuft eine Schwangerschaft völlig unproblematisch – vorausgesetzt der Diabetes ist optimal eingestellt. Die optimale Einstellung sollte nicht erst bei einer Schwangerschaft erfolgen, vielmehr ist es bei Frauen mit Diabetes wichtig, bereits bei der Empfängnis gute Blutzuckerwerte zu haben. Besonders der Langzeitwert HbA1c gewinnt bei der Empfängnis an Bedeutung: Der Wert sollte mindestens unter sieben Prozent liegen – liegt der Langzeitwert um 6,5 Prozent ist die Frau optimal auf die Empfängnis vorbereitet.
 

Neben den herkömmlichen Vorsorgeuntersuchungen, die für alle schwangeren Frauen gelten, kommen bei Frauen, die an Diabetes erkrankt sind, zusätzliche Untersuchungen dazu.
 

 

"Andere Länder, andere Sitten"! Diese Aussage beinhaltet die Tatsache, dass in vielen Bereichen des Lebens, je nach dem in welchem Land man lebt, unterschiedliche Gegebenheiten vorzufinden ­sind sowie verschiedene Regeln bestehen.
Das trifft auch auf schwangere Frauen zu. Nicht alle Vorsorgeuntersuchungen, die in Deutschland in der Schwangerschaft durchgeführt werden, sind zwangsläufig auch im Ausland anzutreffen. Beim, in Deutschland gebräuchlichen Mutterpass, sieht es genauso aus und Geburtsvorbereitungskurse werden nicht in jedem Land von der Krankenkasse bezahlt.

Wer sich nach dem Schulabschluss für ein Studium entscheidet, entscheidet sich gleichzeitig dafür, die nächsten Jahre viel Zeit zu investieren. Im Gegensatz zu Auszubildenden, die ein gewisses Grundgehalt bekommen, müssen Studierende, neben dem Besuch von Vorlesungen und dem Lernen, durch Nebenjobs ihr Leben finanzieren. Die Familienplanung steht für die meisten Studierenden außen vor, die Familie zu vergrößern ist bei Studenten kein Thema.
 

Bei einer von Hundert schwangeren Frauen kommt eine ektope Schwangerschaft vor, das heißt, das befruchtete Ei nistet sich an einem Ort außerhalb der Gebärmutter ein. Bei 95 Prozent aller ektopen Schwangerschaften ist das Ei in einem der beiden Eileiter zu finden und es liegt eine sogenannte Eileiterschwangerschaft vor. Es wurde des Weiteren beobachtet, dass sich ektope Schwangerschaften auch im Muttermund, in den Eierstöcken oder in der Bauchhöhle der Frau entwickelten.

Wird bei dieser Schwangerschaft alles gut gehen? Diese Frage stellen sich wohl alle Paare, welche die Erfahrung einer Fehlgeburt gemacht haben. Wenn es erneut "geklappt" hat, werden Sie und Ihr Partner sich einerseits freuen, aber andererseits auch sehr ängstlich sein. Zweifel werden sich breitmachen und Sie werden gerade am Anfang einer Schwangerschaft sehr unsicher sein. Wie können Sie und Ihr Partner mit den aufkommenden Ängsten umgehen? Was können Sie selbst tun, um Zweifel und Co. den Rücken zu kehren?
 

Kaum ein werdendes Elternpaar macht sich bei der Familienplanung, im Vorfeld, konkrete Gedanken über die Kosten, die auf die junge Familie zukommen. Dennoch fallen mit dem Wunsch nach einem Kind auch zusätzliche Kosten an, die immer einkalkuliert werden müssen. Wie hoch die Kosten sind, zeigt sich von Familie zu Familie sehr unterschiedlich. Wo das Gehalt in einer Partnerschaft nur für zwei reichen musste, muss es fortan durch drei geteilt werden. Aber nicht nur das kommt auf werdende Eltern zu, vielmehr können auch schon während einer Schwangerschaft zusätzlich Kosten entstehen.
 

Den meisten Frauen sieht man eine Schwangerschaft geradezu an, obwohl der Babybauch noch nicht vorhanden ist. Der Körper sowie das Körpergefühl verändern sich. Das durchaus positive Körpergefühl zeigt sich mit einem sehr guten Aussehen – für alle ersichtlich!
 

in der Regel bringt eine Schwangerschaft für die werdende Mutti durchweg positive Aspekte mit sich. Dennoch gibt es auch Schwangerschaften, über die sich ein Schatten legt, da sie aus einem gewaltvollen Umstand entstanden sind oder die Frau unterschiedlicher Gewalt ausgesetzt ist. Es ist leider gar nicht so selten, dass gerade schwangere Frauen von ihren Männern während der Schwangerschaft geschlagen werden. Laut einer Studie besteht eine erhöhte Gefahr, dass gewalttätige Männer während der Schwangerschaft vermehrt zuschlagen. Des Weiteren weiß man heute, dass rund 406 Schwangerschaften aus sexuellen Gewalttaten entstanden sind, wobei die Dunkelziffer weitaus höher ist.
 

Zahlreiche Frauen, die vermuten schwanger zu sein, nutzen oft die Möglichkeit eines Schwangerschaftstests aus der Apotheke. Bevor ein Arzt aufgesucht wird, testen viele Frauen im Vorfeld zu Hause.

Die Vergesslichkeit in der Schwangerschaft gilt als etwas völlig Normales und wird von zahlreichen Frauen beschrieben. Andere wiederum haben, damit gar nichts zu tun – so zeigen sich unterschiedliche Schwangerschaften, bezügllich der Vergesslichkeit, verschieden.
 

Sportarten, wie beispielsweise Wassergymnastik gelten als ideale und gleichzeitig sehr beliebte sportliche Aktivitäten während einer Schwangerschaft. Sie vermitteln das Gefühl der Schwerelosigkeit und die Bewegungen lassen sich äußerst leicht durchführen. Wassergymnastik wird zuweilen auch von Krankenkassen in der Schwangerschaft bezahlt. Schwangere Frauen, die sportlich aktiv sein möchten und das Wasser nicht scheuen, dürften mit Wassergymnastik die richtige Sportart gefunden haben.
 

Die Schwangerschaft gilt als eine sehr aufregende Zeit im Leben einer Frau. Viele Dinge verändern sich, der Bauch wird größer, die ersten Bewegungen des ungeborenen Babys sind zu spüren und Ultraschallbilder bieten ein erstes Foto des neuen Erdenbürgers.
Ein Schwangerschaftstagebuch eignet sich hervorragend, um all diese Veränderungen aufzuschreiben und sie somit festzuhalten.
Es ist etwas ganz Persönliches und wird Sie auch nach vielen Jahren noch an diese doch aufregende Zeit erinnern. Auch das Kind selbst kann zu einem späteren Zeitpunkt darin schmökern und wird erstaunt über die vielen Gefühle und Gedanken von Ihnen sein.
 

Wer regelmäßig in die Sauna geht, möchte auch in der Schwangerschaft nicht auf das heiß-kalte Vergnügen verzichten. Doch ist starkes Schwitzen in der Schwangerschaft empfehlenswert? Oder gibt es aus medizinischer Sicht Gründe, die gegen das Saunieren sprechen? Schwangere Frauen sind meist unsicher und nicht selten wird das Thema, "Sauna in der Schwangerschaft", in der Frauenarztsprechstunde erörtert.
 

Jede Mehrlingsschwangerschaft gilt als Risiko-Schwangerschaft, so auch eine Schwangerschaft mit Zwillingen. Ist eine Frau mit Zwillingen schwanger, besteht die Gefahr, dass verschiedene Komplikationen auftreten können. Durch die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen verlaufen Zwillingsschwangerschaften in der heutigen Zeit meist jedoch ohne größere Probleme und vollkommen unkompliziert. Die werdende Zwillingsmama sollte allerdings alle Untersuchungen beim Frauenarzt wahrnehmen, um auf der sicheren Seite zu sein. Im ersten- und zweiten Schwangerschaftsdrittel sind die Untersuchungen regelmäßig alle zwei bis drei Wochen und im letzten Drittel der Zwillingsschwangerschaft geht die werdende Mutter wöchentlich zu ihren Gynäkologen.

Laut Statistiken werden in der heutigen Zeit weitaus mehr Zwillinge geboren als in vergangenen Tagen. Warum ist das so? Heute entscheiden sich immer mehr Frauen für eine späte Schwangerschaft. Je älter eine Frau ist, desto mehr Eisprung auslösende Hormone werden ausgeschüttet, was wiederum zur Folge hat, dass mehr Eier in die Gebärmutter eingenistet werden – und so, auf ganz natürlichem Wege, Mehrlingsschwangerschaften entstehen.

Wer regelmäßig Sport treibt, fördert damit nicht nur den Aufbau der Muskeln, vielmehr erhöht sich auch Ausdauer und Kraft. Sport macht glücklich und fördert die gute Laune und lindert körperliche Beschwerden, wie beispielsweise Rückenschmerzen. Dies gilt auch für werdende Mütter: Auch während der Schwangerschaft ist Bewegung angesagt, allerdings mit einigen Einschränkungen. Gerade während der Schwangerschaft helfen Bewegung und sportliche Aktivitäten, sich auf die Belastungen der Geburt vorzubereiten und nach der Geburt des Kindes, wieder schneller in Form zu kommen.
 

 

Vor 40 Jahren galt eine Frau, die ihr erstes Kind erst mit 30 Jahren zur Welt brachte als Spätgebärende. Heute sind Frauen, die erst mit 40 schwanger werden keine Seltenheit mehr. Immer mehr Paare entscheiden sich erst jenseits der 30 für die Familienplanung – rund zehn Jahre später als 1970. 
Warum ist das so? Müssen sich die sogenannten "Spätgebärenden" Gedanken zu eventuellen Risiken während der Schwangerschaft und bei der Geburt machen? Vermindert sich mit zunehmendem Alter der Frauen, nicht auch die Chance schwanger werden zu können? Birgt eine späte Schwangerschaft nicht auch ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten oder Missbildungen beim Kind?

Immer wieder werden Stimmen laut, dass es Frauen geben soll, die eine Schwangerschaft nicht oder erst sehr spät bemerken. Kann es tatsächlich sein, dass eine Frau nicht spürt, dass sie schwanger ist? Unmöglich werden viele denken, verändert sich der Körper einer Schwangeren doch maßgeblich und viele Schwangerschaftszeichen deuten bereits ganz früh auf die veränderte körperliche Situation hin. Dennoch soll es tatsächlich immer mal wieder vorkommen, dass eine bereits bestehende Schwangerschaft völlig unbemerkt bleibt und in manchen Fällen, die Frau erst bei den Wehen merkt, dass Sie ein Kind bekommt.

 

In Deutschland haben schwangere Frauen ein sehr umfangreiches Vorsorgeprogramm, das unterschiedliche Untersuchungen, bezüglich der Gesundheit von Mutter und Kind umfasst. Außerdem haben Frauen in der Schwangerschaft die Möglichkeit, zusätzliche Untersuchungen in der Pränataldiagnostik durchführen zu lassen, um noch mehr Sicherheiten zu haben, dass mit dem ungeborenen Baby gesundheitlich alles in Ordnung ist. Die Kosten der Extra-Untersuchungen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen und die Frauen müssen gewünschte Untersuchungen selbst bezahlen. 
Welche Untersuchungen machen Sinn und auf welche Untersuchungen können Frauen verzichten?

Die Gewissheit schwanger zu sein, ist für die meisten Frauen Grund zur Freude. Dennoch gibt es zahlreiche Schwangerschaften, die weder geplant noch erwünscht sind und die betreffenden Frauen denken nicht selten über die Beendigung der Schwangerschaft nach. Ein beträchtlicher Teil der Frauen, die ungewollt schwanger geworden sind, lassen einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen – in Zahlen ausgedrückt, gibt es in Deutschland jährlich 120.000 gemeldete Schwangerschaftsabbrüche. Was Frauen dazu bewegt, einen Schwangerschaftsabbruch, im Volksmund auch Abtreibung genannt, durchführen zu lassen, basiert auf unterschiedlichen Gründen.

Wenn die Regel ausbleibt und der Verdacht besteht, dass eine Schwangerschaft vorliegen könnte, so verschaffen sich die meisten Frauen erst einmal mit Hilfe eines Schwangerschaftstests Gewissheit, ob wirklich eine Schwangerschaft vorliegt. Sollte der Test positiv ausfallen, so sollte man in jedem Fall einen Termin bei seinem Frauenarzt machen lassen, denn nicht immer nistet sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter ein. Stattdessen kommt es in seltenen Fällen dazu, dass sich die Eizelle in der Bauchhöhle, den Eierstöcken oder den Eileitern einnistet. Da dies umso später es erkannt wird auch immer riskanter für die Schwangere ist, sollte man den Besuch beim Frauenarzt nicht aufschieben und mittels eines vaginalen Ultraschalls Gewissheit darüber erlangen, dass die befruchtete Eizelle wirklich am richtigen Platz ist. Sollte man dabei feststellen, dass dies nicht der Fall ist, so muss auf dem schnellsten Wege geklärt werden, wo genau sich die Eizelle angesiedelt hat, da gerade bei der Eileiterschwangerschaft ein sehr hohes Risiko für die Mutter besteht und eine solche Schwangerschaft beendet werden muss, um das Leben der Mutter zu garantieren. Anders sieht es da mit der Bauchhöhlenschwangerschaft aus. Denn hier gibt Fälle in denen Frauen ihr Kind austragen und per Kaiserschnitt gebären konnten. Da jedoch das Risiko einer Fehlgeburt in diesen Fällen sehr hoch ist und das Leben der Mutter gefährdet ist, raten Ärzte in der Regel davon ab das Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft auf sich zu nehmen.

 

Schwangere Frauen lieben die Rundungen, die während einer Schwangerschaft enstehen und präsentieren ihren Babybauch voller Stolz. Sie unterhalten sich auch gerne über Themen rund um die Schwangerschaft und nehmen ebenso gerne gut gemeinte Ratschläge an. Doch leider gibt es auch Ratschläge und Vorkomnisse in der Schwangerschaft, die ganz nebenbei einfach nur nerven.
Jeder will den Babybauch anfassen, dies geschieht meist sogar ungefragt. Frauen, die selbst schon Kinder geboren haben, geben gerne gute Ratschläge für die Schwangerschaft und berichten – auch ungefragt, über ihre Erlebnisse während der Geburt. Ist eine Frau schwanger, muss sie sich viel anhören, ob sie will oder nicht. Manchmal entsteht leicht der Eindruck, dass die ganze Welt an der Schwangerschaft teilnimmt, egal in welcher Form auch immer. Kein Wunder, dass viele werdende Muttis ganz schön genervt von solchen Avancen sind.

Es ist lange schon bekannt, dass Singen Glückshormone freisetzt – und somit Singen einfach gut tut. Heute weiß man auch, dass Singen in der Schwangerschaft nicht nur entspannend auf die werdende Mutter wirkt, sondern auch die Bindung zum Ungeborenen stärkt. Lieder, die während der Schwangerschaft gesungen werden, erkennen die Babys auch nach der Geburt wieder.

Neben dem Wirrwarr an Gefühlen erleben schwangere Frauen auch eine Vielzahl an körperlichen Veränderungen. Durch die Hormonumstellung kann es nicht nur zu Übelkeit und Stimmungsschwankungen kommen, vielmehr sind spürbare Veränderungen im Mundraum, gerade im ersten Trimester, keine Seltenheit. Die werdende Mutter ist in der ersten Zeit der Schwangerschaft mit vielen neuen Dingen konfrontiert und schenkt den Zähnen meist kaum Beachtung.
 

Mit dem Glücksgefühl ein Kind zu erwarten, nimmt auch das Gewicht einer jeden Schwangeren im Laufe der Monate bis hin zur Geburt stetig zu. Bei den einen Frauen sicherlich etwas mehr, als bei den anderen. Doch insgesamt betrachtet hat eine Schwangerschaft für jede Frau mit einer Gewichtszunahme zu tun und dieses zusätzliche Gewicht ist leider auch bei den meisten Frauen mit der Geburt nicht einfach wieder verschwunden. 

In anderen Umständen sein, was in anderen Worten heißt, ich bin schwanger, ermöglicht Frauen von gewissen Rechten Gebrauch zu machen. Diese besonderen Rechte, die nur während der Schwangerschaft und eine gewisse Zeit danach gelten, dienen zum Schutz von Mutter und Kind. Dies kann vor allem am Arbeitsplatz und bei gewissen Vorsorgeuntersuchungen geltend gemacht werden.
 

Spannungsgefühle in der Brust zählen bei vielen Frauen zu den ersten Schwangerschaftsanzeichen. Frauen berichten noch vor Ausbleiben der Regel, von dieser, für viele doch unangenehme, "Begleiterscheinung" in der Frühschwangerschaft. Die Brust zeigt sich empfindlich, ist prall und gespannt und tut in manchen Fällen sogar richtig weh.
 

Möchte man schwanger werden, so ist es zwingend ratsam, möglichst häufig an den fruchtbaren Tagen der Frau Geschlechtsverkehr zu haben. Ist diese Voraussetzung erfüllt und kommt es dann tatsächlich zu einer Befruchtung, so passieren ganz aufregende Dinge im Körper der Frau. Es ist wie ein kleines Wunder!

Um die fruchtbaren Tage und den Eisprung richtig zu bestimmen, gibt es viele Möglichkeiten heutzutage. Manche kosten gar nichts und andere wiederum sind sehr teuer. Welche Methoden tatsächlich etwas taugen, werden wir hier unter die Lupe nehmen.

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist in der Schwangerschaft sehr wichtig, damit die Gesundheit von Mutter und Kind gewährleistet ist. Beim Thema "Kaffee in der Schwangerschaft" hingegen, gehen die Meinungen auseinander. Zum einen geht man davon aus, dass bis zu drei Tassen Kaffee am Tag in der Schwangerschaft keinerlei negative Auswirkungen zur Folge haben. Andererseits spricht sich eine aktuelle Studie gegen den Kaffeekonsum in der Schwangerschaft aus.

Die Schwangerschaftsvorsorge ist gesetzlich geregelt, das heißt, jede werdende Mutter hat Anspruch auf regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Mindestens zehn Vorsorgeuntersuchungen stehen schwangeren Frauen zu, die Kosten hierfür werden von der Krankenkasse übernommen. Wann welche Untersuchungen durchgeführt werden, ist in den Mutterschaftsrichtlinien verankert.
Durch die Schwangerschaftsvorsorge ist es möglich, eventuelle Risiken zu erkennen und sie gegebenenfalls zu behandeln. Die Sterblichkeitsrate von Mutter und Kind hat sich durch die kontinuierlichen Überwachungen während der Schwangerschaft, deutlich verringert.
 

Die meisten schwangeren Frauen haben den Wunsch ihr Baby "auf normalem Wege" zur Welt zu bringen. Dennoch erblickt heute ein Drittel der Kinder per Kaiserschnitt das Licht der Welt. Was sind die Gründe, dass eine normale Entbindung nicht möglich ist?

Eine Vielzahl an Menschen leidet heute unter Schlafstörungen. Unterschiedliche Gründe sind dafür verantwortlich, wobei Sorgen und Stress die meisten Ursachen sind, warum Menschen nicht abschalten können und sich stundenlang in der Nacht im Bett wälzen.
Auch schwangere Frauen berichten von Schlafstörungen. Gerade gegen Ende der Schwangerschaft treten "schlaflose Nächte" gehäuft auf, zumindest mehrmaliges Aufwachen plagt die werdende Mutter des Öfteren. Aber auch im ersten oder zweiten Drittel der Schwangerschaft klagen manche Frauen über einen schlechten Schlaf.

Wenn sich der erste Familienzuwachs ankündigt, ist die Freude meistens groß. Doch wechseln sich Freude und Unsicherheit, gerade in der Anfangszeit, bei den meisten Paaren ab. Gerade wenn Sie zum ersten Mal schwanger sind, macht sich doch eine gewisse Aufregung bemerkbar. Wer schon mehrere Kinder geboren hat, sieht einer weiteren Schwangerschaft meist gelassener entgegen, als wenn sich das erste Kind ankündigt. 

Sie wollen alles richtig machen und haben "Tausend" Fragen zum Thema Schwangerschaft.

Schwanger oder nicht? Nicht nur ein Schwangerschaftstest beantwortet diese doch sehr wichtige Frage. Erste Schwangerschaftsanzeichen zeigen in vielen Fällen noch vor Ausbleiben der Monatsblutung eine Schwangerschaft an.



Facebook Twitter