Thema suchen
Stichwort:
» Detailsuche
Übersicht Bilder Kommentare
Schwangerschaftsmode
Bewertung:

Zugegeben, früher war Schwangerschaftsmode nicht wirklich schick. Vermutlich hing die damals eher biedere und langweilige Ausstattung für Schwangere auch einfach mit der altmodischen Ansicht zusammen, dass man den Bauch kaschieren und nicht so richtig zeigen sollte. Heutzutage stehen schwangere Frauen viel mehr zu ihrem "Umstand" und sind stolz auf den immer größer werdenden Bauch. Das ist auch gut so und daher hat die Schwangerschaftsmode von heute jede Menge trendige und schöne Kleidungsstücke im Angebot.
 
Die Grundausstattung
 
Gewisse Teile sollten in der Grundausstattung einer Schwangeren nicht fehlen. Eine Schwangerschaftsjeans (Tipp: Designer-Umstandsjeans) ist immer bequem und sieht zeitlos gut aus. Vielleicht ergänzend dazu noch ein bis zwei andere Schwangerschaftshosen oder gerne auch Röcke. Frauen, die gerne Kleider tragen, brauchen darauf in der Schwangerschaft nicht zu verzichten. Ein Umstandskleid, was angenehm zu tragen ist, kann für manche Schwangere zum echten Lieblingsteil werden - besonders an warmen Sommertagen. Eine tolle Möglichkeit, Ihre aktuellen Jeans auch in der Schwangerschaft problemlos weiter tragen zu können, ist diese "Mama-Hosenerweiterung", die Sie 4-stufig verstellen können.

 
Zwei bis drei nette Schwangerschaftsblusen oder -shirts (Tipp: Schwangerschaftsbluse Belinda "Meg&Grace") runden die Basiskollektion ideal ab. Hierbei gibt es wirklich oftmals richtig ausgefallene Oberteile, wo man sich manchmal fragt, warum es diese nicht auch als Kollektion für Nicht-Schwangere gibt.

Ob man noch ein bis zwei Business-Schwangerschaftshosen oder -röcke braucht, sollte man davon abhängig machen, ob man im Berufsleben steht oder nicht. Wenn man vielleicht bereits das zweite Kind erwartet und noch in Elternzeit Zuhause ist während der Schwangerschaft, wird man eher auf praktische und bequeme Schwangerschaftsmode zurückgreifen. Muss man natürlich noch jeden Tag ins Büro, so sollte man bei der Schwangerschaftsmode nicht am falschen Ende sparen.

 
Bauchbänder
 
Viele Schwangere schwören auf Bauchbänder während der Schwangerschaft. Sie ermöglichen es, dass man noch relativ lange seine normale Garderobe tragen kann. Die Investition in zwei Bauchbänder ist daher für manche Frauen durchaus lohnenswert. Andere Frauen fühlen sich trotz eines Bauchbandes nicht mehr richtig wohl in ihrer normalen Kleidung und steigen bereits ziemlich schnell während der Schwangerschaft auf richtige Schwangerschaftsmode um. Auch wenn man noch keinen Bauch sieht, so fängt doch bereits im 3. Monat der Bauch an zu spannen und man merkt, dass die Hosen enger werden. Es gibt Frauen, die zu diesem Zeitpunkt zumindest schon mal eine bequeme Schwangerschaftshose kaufen gehen.

Unser Bauchband-Tipp: Bauchband von Mamaband

 
Praktischer Schlafanzug
 
Des Weiteren sollte man sich einen entsprechenden Schlafanzug kaufen. Dieser kann ruhig auch schon so ausgewählt werden, dass er nach der Geburt praktisch zum Stillen ist. Denn hingegen jeder Fernseh-Serie ist es für die meisten Frauen absolut utopisch, dass der Babybauch mit der Entbindung sofort komplett verschwunden ist. Das heißt, ganz viele Frauen tragen auch noch viele Wochen nach der Geburt Schwangerschaftsmode.
Somit wird auch der Schlafanzug noch eine ganze Weile seinen Dienst tun.
Eine gute Investition ist auf jeden Fall auch ein bequem sitzender Umstands-BH. Manchen Frauen reicht es anfänglich auch auf einen größeren Sport-BH umzusteigen, aber letztlich gibt ein richtiger Schwangerschafts-BH schon deutlich mehr Halt für die zunehmende Brust. Frauen, die nach der Geburt stillen möchten, können auch direkt ein bis zwei Still-BHs kaufen, die dann im Bedarfsfall leicht zu öffnen sind.
 
Wann kauft man Umstandsmode?
 
Wie bereits kurz angeschnitten, ist der Zeitpunkt, wann man Schwangerschaftsmode kauft, bei fast jeder Frau unterschiedlich. Spätestens ab dem 5. Monat wird es aber vermutlich unumgänglich werden. Natürlich ist das aber grundsätzlich einfach von der Figur der Schwangeren auch abhängig und sie sollte dann shoppen gehen, wenn sie es für richtig hält. Nichts ist schlimmer, als sich während der Schwangerschaft in zu enge Klamotten zu zwängen. Der Vorteil, wenn Sie Umstandsmode bei Amazon bestellen, ist nicht nur die sehr kurze Lieferzeit, sondern auch die stets sehr problemlose Rücksendemöglichkeit wenn Ihnen das Produkt nicht gefallen sollte.

 
Welche Größe?
 
Für viele Schwangere stellt sich dann die Frage, welche Größe sie eigentlich kaufen müssen. Dies ist im Grunde ganz einfach, denn beim Kauf von Umstandsmode richtet man sich nach seiner eigentlichen Konfektionsgröße und dann passen die Sachen.
Da man sich ja nicht Unmengen an Schwangerschaftsmode in den Kleiderschrank packt, sollte man bei den Basics gerade auch für den beruflichen Alltag vor allem auf dunklere Farben, wie schwarz, olivgrün oder grau zurückgreifen. Diese Farben gehen im Büro immer und zudem werden sie nicht so schnell schmutzig.
Manchmal kann man zum Schlafen oder Relaxen daheim auch einfach die Kleidung des Partners tragen. Shorts oder auch T-Shirts stellen sich dann oftmals als bequeme Schwangerschaftskleidung heraus und man spart den Kauf des entsprechenden Schlafanzugs.
 
Die richtige Umstandsmode je nach Jahreszeit
 
Bei der Wahl der Umstandsgarderobe ist natürlich die Jahreszeit maßgeblich. Ganze 40 Wochen dauert eine Schwangerschaft, also macht man drei Jahreszeiten mit. Wird man im Winter schwanger, so braucht man zunächst nichts zu kaufen und die weiten Pullis sind angenehm zu tragen. Kommt dann aber langsam der Frühling und der kleine Babybauch wächst, so kauft man die erste Umstandsmode.
 
Toll im Frühling sind bequeme und luftige Kleider oder auch Tuniken, die man an kühleren Tagen mit einer Jeans und einer modischen Jeans- oder Strickjacke darüber kombinieren kann.
Eine lange Jeans ist im Grunde zu jeder Zeit ein Must-have. Es gibt auch tolle Schwangerschafts-Jeans in 3/4- oder 7/8-Länge, die super für warme Frühlings- und Sommertage sind.
Beim Kauf der Umstands-Oberteile sollte man am besten welche mit 3/4- oder Kurz-Arm wählen, die man dann auch weiter in den Sommermonaten tragen kann.
Wird man im Winter schwanger, so liegt der errechnete Geburtstermin mitten im Hochsommer und dies bedeutet für die werdende Mutter, sie wird sicherlich an so manchen Tagen ordentlich ins Schwitzen geraten.
Luftige Kleider und elastische Leggings aus Baumwolle sind dann super, denn sie lassen die Haut atmen.
Für den Sommer sind auch lange weite Kleider im Hippie-Look klasse und total angesagt. Auch Leinenhosen können an warmen Tagen ein idealer Begleiter sein, weil sie nicht so schwer auf der Haut liegen.
Hierbei sind dezente Farben, wie beige oder creme-weiss angesagt und optimal mit einem schicken Oberteil in einer leuchtenden Sommerfarbe kombinierbar.
Doch auch wenn man seinen Babybauch voller Stolz im Herbst präsentieren will, muss man auf ein stylisches Outfit nicht verzichten. Ein Bauchband ist zu dieser Jahreszeit modisch und praktisch zugleich, denn es wärmt Mutter und Kind zugleich. Ansonsten sind hippe Schwangerschaftskleider aus Baumwolle oder Jersey ein gelungenes Basic. Zusammen mit einem klassischen Trench-Coat oder einer langen Strickjacke wirkt jede Schwangere top gestylt. Möchte man dazu Stiefel tragen, so sollte man bedenken, dass der Schaft aufgrund der Schwangerschaft vermutlich auch an Umfang zugenommen hat. Eventuell kauft man sich dann einfach ein neues Paar in einer immer angesagten Farbe, wie schwarz oder braun. Wichtig beim Kauf von Schuhen oder Stiefeln generell während der Schwangerschaft ist, dass man auf hohe Absätze verzichten sollte. Mit zunehmendem Bauch erhöhen sie die Sturzgefahr und außerdem werden sie irgendwann einfach unbequem.
Im Winter ist eine Umstandsjeans der treueste Begleiter einer Schwangeren. Kombiniert mit einem engeren Oberteil und einer weiten Strickjacke, macht man auch in den dunklen Wintermonaten eine gute Figur.
 
Wo kaufen und wie teuer?
 
In der Vergangenheit gab es wirklich wenig Auswahl an Umstandsmode, aber mittlerweile haben viele Shops ihr Angebot erweitert und bieten modische Schwangerschaftsmode für einen angemessenen Preis an.
Bei einer Umfrage unter 2.200 Müttern haben drei wirklich preisgünstige Online-Shops die ersten drei Plätze belegt. Sieger ist hierbei H&M, gefolgt von C&A und Bon Prix. Möchte man Schwangerschaftsmode kaufen, so kann einem das Stöbern in diversen Online-Shops schon manchen Euro einsparen. Dabei lohnt es sich auch, bei den vermeintlich teureren Shops, wie beispielsweise bellybutton, Esprit oder Baby Walz vorbeizuschauen, denn dort wartet manchmal das eine oder andere Schnäppchen oder besondere Einzelstück.
Wichtig ist einfach zu wissen, dass man sich auch mit relativ wenig Geld eine gute Grundausstattung zusammenstellen kann. Achtet man dabei auf eine optimale Kombinierbarkeit, so hat man während der ganzen Schwangerschaft viel Freude an seiner etwas anderen Garderobe. Unser Tipp: Schauen Sie mal bei Amazon und achten Sie auf die Bewertungen von anderen Schwangeren :-)

Bildnachweis: © Nick Freund - Fotolia.com, © Uwe Grötzner - Fotolia.com, © thejimcox - Fotolia.com


Sie haben noch Fragen oder Anmerkungen? Jetzt anmelden

Bilder


Facebook Twitter